Vom Ehemann

Ich bin Daniel, der Ehemann von Cam. Ich ging in die gleiche Schule wie Cam, nach Münchenbuchsee, aber nie zur gleichen Zeit, weil ich ab vierter Klasse die Regelschule besuchte.

Logo live ly 5 memes and itIch bin ein selbständigerwerbender Ingenieur in Informatik. Für die Website «AMA-Bericht» übernehme ich Coaching, Konzept und das Korrekturlesen. Es ist aber klar die Initiative meiner Frau. Anfang Januar hatte sie so etwas wie einen Geistesblitz.

Sie sagte mir: Ich will ein Tagebuch über die AMA führen und veröffentlichen! Es ist spannend zu sehen, wie sehr es Cam hilft, sich mit dem Thema aktiv auseinanderzusetzen und nicht einfach alles passiv, machtlos und leidend zu erdulden.

Was ist mein Ziel?

Ich möchte meiner Frau die Chance geben, was sie persönlich erlebt, aus ihrer subjektiven Sicht zu erzählen. Die Invalidenversicherung ist ja im Moment in einer grossen Krise. Aus allen möglichen Richtungen werden fundamental gegensätzliche Forderungen gestellt, vom Volk, von Menschen mit Behinderungen, von Politikern, von Juristen, von Ärzten, und wohl noch von vielen anderen Gruppen. Ich gebe es zu, auch wir haben Forderungen an die Invalidenversicherung. Hier auf der Website AMA-Bericht will ich aber unsere Forderungen nicht in den Vordergrund stellen, sondern eine möglichst wertungsfreie Berichterstattung aus subjektiver Sicht einer betroffenen Person machen.

Subjektiv bedeutet auch, die Gefühle, die Eindrücke und die Meinungshaltung meiner Frau weiterzugeben. Wertungsfrei bedeutet, dass wir nicht Anspruch erheben wollen, dass unsere Meinung die einzig zutreffend sei.

Die Gebärdensprachgemeinschaft, die Invalidenversicherung und die Mehrheitgsgesellschaft

Ich beobachte in der Gebärdensprachgemeinschaft, wie ambivalent die Beziehung zwischen der Invalidenversicherung und den Betroffenen ist. Eigentlich müssen wir der Invalidenversicherung sehr dankbar sein. Viele von uns bekommen relativ viel Geld und Hilfsmittel. Und doch ist kaum einer wirklich dankbar. Was macht eigentlich die Invalidenversicherung falsch, dass sie sowenig Dankbarkeit und Freundlichkeit erfährt?

Die Merheitsgesellschaft scheint leider ein bisschen dumm zu sein. Die meisten Gehörlosen haben nicht wirklich eine Behinderung. Sie können denken, sie können kommunizieren, sie können hart arbeiten.  Auch wir aus der Gebärdensprachgemeinschaft wollen selbständig auskommen und leben. Warum nützt die Mehrheitsgesellschaft diese Fähigkeiten nicht?

Was ist deine Meinung? Du kannst Kommentare unten hinterlassen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>