Ende – wie weiter?

Ich wachte heute um 3 Uhr morgens trotz zweier Schmerztabletten auf und konnte nicht mehr liegen. Ich liess mich bei Gewa entschuldigen. Mein Mann machte für mich einen neuen Termin beim Arzt ab. Er sagte mir, dass meine Sehnen an der Schulter entzündet sind und verschrieb mir ein anderes Schmerzmittel und Pause bis Sonntag.

Als ich wieder zuhause war, fand ich eine Mail vom Abklärungsleiter der Gewa in meiner Inbox:

 

Wir hatten soeben ein Telefonat mit Frau Grau1 vom RAD. Ihre AMA wird abgebrochen. Die Resultate der bisherigen Abklärung genügen der IV. Ich möchte Sie und wenn möglich auch Ihr Mann (als Dolmetscher) zu einen Abschlussgespräch einladen, in welchen wir von der GEWA die Abklärung von unserer Seite abschliessen möchten. Uns ist wichtig, dass allfällige Unklarheiten besprochen werden können und natürlich stehen wir für Fragen zur Verfügung.

Wir haben das Gespräch auf 16:00 angesetzt.

Bitte bringen sie die Arztzeugnisse mit und geben sie mir doch Bescheid, ob der Termin für sie [sic] passt.

 

.
Ich konnte das nicht glauben. Ich fragte meinen Mann, was das genau bedeutet. Er sagte: Es ist fertig mit AMA! Ich habe gejubelt. So eine Riesenfreude und Riesenerleichterung! Ich muss mich nicht mehr mit diesen öden, absurden und beschwerlichen Testaufgaben herumschlagen! Ich war aber auch total durcheinander. Was will die IV? Warum hört sie so urplötzlich auf? Habe ich etwas falsch gemacht? Keine Ahnung. Mal sehen, was hinter den Aktenbergen ausgebrütet wird.

Mein Mann hat versucht, abzuklären, ob für das Gespräch um 16 Uhr eine Dolmetscherin aufgeboten wurde. Er war nicht einverstanden damit, für mich zu dolmetschen. Leider war erst um 15:15 Uhr klar. Kein Dolmetscheinsatz. Wir sagten ab. Hier ein weiteres Mail an meinen Mann:

 

Ich denke, wir haben uns Missverstanden [sic]. Durch den Abbruch der AMA verfällt auch das Auswertungsgespräch vom 23. Februar. Das geplante Gespräch wäre wie Anfangs erwähnt dazu gedacht gewesen, von Seiten der GEWA her einen Abschluss zu machen, das heisst, die Austrittformalitäten zu erledigen, allfällige Fragen zu beantworten. Nach meinem Empfinden, könnten wir das zusammen und ohne Dolmetscher, wenn nötig schriftlich, machen. Unseren Abschlussbericht werden wir dann der IV zukommen lassen. Die IV wird die weiteren Schritte einleiten. Der Abschlussbericht wird dem Hausarzt ausgehändigt, wo sie ihn dann auch einsehen können.

Ich entschuldige mich für die Umstände und das Missverständnis.

Ich könnte Ihrer Frau und Ihnen morgen um 16:00 einen weiteren Termin anbieten.

 

.
Das ist ein Affront. Selbstbestimmte Kommunikation gibt es unter diesen Umständen nicht. Ich weiss, dass der Abklärungsleiter es gut meint. Aber es ist eine Tatsache, dass bei einem Gespräch immer wieder unerwartete Themen angeschnitten werden. Ohne eine gute Kommunikationsunterstützung funktioniert das nicht. Auch wenn es nur um «Formalitäten» geht. Und, wichtiger Punkt: Im ersten Mail hat er geschrieben: «Uns ist es wichtig, dass … Unklarheiten besprochen werden können …». Wie soll das ohne Dolmetscher gehen??

Es tut mir leid, dass ich ihn hier öffentlich kritisiere. Es ist ein wichtiges Thema, das oft vergessen geht! Es ist Hörenden einfach nicht bewusst, was Kommunikation bedeutet. Darum vernachlässigen sie das stark. Sie meinen, es geht schon irgendwie. Oder man könne mal eine «Ausnahme» machen. Für mich ist diese Kommunikationssituation keine Ausnahme! Sondern der Regelfall!

Ich finde es schade, dass es so geendet hat. Es gibt einen schlechten Nachgeschmack.

Mit AMA-Bericht ist es nicht zu Ende. Ich berichte weiter. Mal schauen, was kommt. Ihr dürft mitlesen.


1Fantasiename (um Persönlichkeit zu schützen, siehe auch Fussnote 1 des Beitrags Erster Kontakt der IV)

2 Gedanken zu “Ende – wie weiter?

  1. Ganz sicher sollst du einen Dolmetschdienst haben! Du hast ein Recht darauf! Das ist schon blöd wenn einige besserwisserische Hörende meinen „es geht schon irgendwie“. Denn wenn es schon irgendwie geht: wieso sind sehr viele behinderte Menschen immer noch nicht inkludiert/integriert???

  2. Hoi Cam,
    Heute habe ich durch focusfive von diesem Bericht erfahren.
    Ich finde es super, dass du zusammen mit Daniel diese Berichte verfasst und öffentlich stellst. Ich bin schockiert, wie die IV mit dir umgegangen ist und dass du diese Abklärung machen musstest.
    Nun wünsche ich dir in den nächsten Tage gute Erholung und gute Besserung für deine Schulter. Ruhe dich aus und schöpfe neue Kraft für den weiteren Verlauf der Abklärung und für deinen Kampf!
    Herzliche Grüsse
    Susanne