Hausarzt

Seit Mittwoch letze Woche nehme ich je ein Schmerzmittel am Abend, damit ich durchschlafen kann. Meine Schulterschmerzen sind nicht stark, aber es genügt, meinen Schlaf zu stören. Die Abklärung ist schon recht anstrengend! Ich bin müde wegen meiner cerebralen Parese. Sie bedeutet, dass ich bei alltäglichen Tätigkeiten schneller ermüde. Mein Mann hat von Procap ein Video über eine Frau mit cerebraler Parese. Sie erzählt, sie muss praktisch jede Bewegung bewusst verfolgen und kontrollieren. Das macht natürlich nach einem langen Achtstunden-Arbeitstag müde! Ich fühle mich am Abend schlapp und möchte nur noch ins Bett. Aber wegen der Schulterschmerzen habe ich trotzdem Mühe einzuschlafen.

Darum auch habe ich nicht mehr so fleissig im Tagebuch geschrieben. Ich war am Abend einfach kaputt.

Nun hat mein Mann nicht länger zugeschaut. Er hat für mich einen Termin bei meinem Hausarzt abgemacht. Das war gestern vormittag. Ich war froh, einmal einen halben Arbeitstag Pause zu haben! Der Arzt schlug Physiotherapie vor und hat mir das verschrieben. Darum darf ich ab nächste Woche zweimal pro Woche zur Physiotherapie.

Nun, zu meinen Aufgaben bei der Abklärung. Meistens ist es langweilige und pingelige Arbeit: Adressen erfassen für eine Bestellliste, Adressen mit Hilfe einer Internet-Recherche korrigieren, Texte genau nach vorgegebener Form abschreiben, einen Postversand abrechnen. Bei der Adresskorrektur hatte ich einen kleinen «Blackout» und musste die Stellvertreterin des Abklärungsleiters zu Hilfe rufen.

Übrigens, zur Abklärung gehört ein Arbeitsrapport, worin ich aufschreibe, was die Arbeit ist, wie lange sie gedauert hat und meine Bewertung der Arbeit.

Arbeits- und Zeitrapport Name: Bitte pro Arbeit eine Zeile benutzen! Merci; Spaltenüberschriften: Bezeichnung der Arbeit, Datum, Beginn Zeit, Pausen; Gespräche; Arbeitsunterbrüche, Abschluss Zeit, Total Minuten, Stückzahl, Befand ich mich in der Gähn-, Stöhn- oder Zufriedenheitszone? Warum?

Klick für eine grössere Version

Heute habe ich von meinen gehörlosen Kollegen zum ersten Mal vernommen, dass ich auch stempeln muss! Das habe ich gar nicht gewusst! Mal schauen, ob es Ärger gibt.

2 Gedanken zu “Hausarzt

  1. glaube dir, es ist wirklich eine anstrengende woche für dich, ganzen tag von morgen bis nachmittag. das ist doch viel finde ich.
    wäre es nicht möglich, wenn du 60 oder 80% arbeiten könntest?
    das stimmt, ich habe schon oft gehört, dass man wegen bewegungstörung sehr viel konzentration und kraft benötigt und viel schneller ermüdet.
    ich merke auch bei mir, dass ich mit geschwächte rechte körperhälfte nicht dauernd belasten kann, auch voll belastbar bin ich auch nicht mehr wie damals.
    doch ich bin sehr froh, dass ich nicht 100% arbeiten muss, lieber teilzeit und flexibel – dafür etwas schlechtes stundenlohn.

    genau das mit adressen im pc erfassen, das hatte ich bei gewa bern ganze 4 monaten praktisch jeden tag erledigen müssen (auch wirklich zum einschlafen!!!)
    cam, sei froh, dass du nicht jeden tag adressen erfassen muss 😉

    nimms dich locker und sag einfach, wenns dir zu anstrengend ist.
    du hast doch recht, eine kleine pause dazwischen zu machen.
    das hilft immer. vorgestern bin ich dann dummerweise im flughafen eingeschlafen und habe mein bus nach hause verpasst… hihihi….. (weil ich von 06:15 bis 14:00 urh durchgearbeitet habe!!)

    machs gut und liebe grüsse
    karin

  2. Hallo liebe Cam

    Deine AMA Bericht mit Tagebuch finde ich sehr interessant und ich verfolge es gerne. Zuerst mal eine Kompliment, dass ihr hier in Blog offen uns erzählt wie ihr jetzt den schwierigen Weg wegen den IV einschlägt. Denn ich kann euch sehr gut verstehen. Es ist nicht einfach und auch hart. Den ich habe auch imme wieder Erleben müsste „in der Berufliche Ausbildung“ das es keine einfach Weg ist. Es ist wahr das die IV-BeraterInnen so wenig selbst über andere Behinderte die ihre beschwerliche/ Situationen kennen. Sie hören mehr auf Arzt / Pyschologe Begutachten. Nicht an persönliche Person. Sie schauen mehr auf Fakten. Dies sagt oft anders als es selbst ist. Es ist schon verrückt wenn Sie mehr auf Papier fakten vertrauen. Auch die geschützte Rahmen im Werkstatt für die Leute mit Behinderungen und Pyschologe Hindernisse haben ist auch überhaupt nicht besser. Man muss sich selbst heftig wehren und klar sagen was man es braucht und auch zeigen wo die Grenze ist.
    Also liebe Cam und auch Daniel… Ich wünsche Euch viel viel Kraft und das ihr auf der richtige Weg geht. Hakt immer nach wenn etwas unklares ist. Ihr habt Recht auf eine klare Transparenz über den Bericht wie bei der Arbeit gelaufen ist.

    Schöne Wintertage Liebs Grüssli Patricia